Lykischer Weg


Der Lykische Weg war der erste Fernwanderweg in der Türkei. Über mehr als 500km zieht er sich entlang der lykischen Küste von Fethiye nach Antalya, immer an der Küste oder in Küstennähe entlang. Die Engländerin Kate Clow setzte sich für den Weg ein und markierte ihn, inzwischen sind weitere Trails in der Türkeit gefolgt.
Die lykische Küste beziehungsweise die Landschaft Lykien hat eine wechselhafte Geschichte. Heute ein fester Teil der Türkei, war die Gegend lange Jahre von unterschiedlichen Mächten besetzt und zeitweise als "Lykischer Bund" eine politisch unabhängige Region. Die Region war wechselweise von verschiedenen Kulturen und auch Religionen geprägt, viele Monumente aus diesen unterschiedlichen Epochen lassen sich auch noch heute entlang des lykischen Weges finden, beispielsweise alte Kirchen, antike Städte und rund 2000 Jahre alte Sarkophage, die teilweise mitten im Wald stehen, eine einmalige Kulturlandschaft. Dazwischen kleine Ortschaften, Strände und Gebirge.
Da der Trail immer wieder in Ortschaften und in die Nähe oder an die Hauptstraße führt (alle paar Etappen), kann er gut in vielen Teilstücken begangen werden. Ich selbst bin bislang das Stück von Myra (Demre, der Wirkstätte des heiligen St. Nikolaus) nach Yayla Kuzdere gelaufen (6 Tage) und war begeistert. Der Rest folgt definitiv noch.

Infos, Wegbeschreibungen:
  • Die meiner Meinung nach beste deutsche Informationsquelle ist die Homepage von Peter Lill. Alle Etappenbeschreibungen lassen sich auch als pdf runterladen und zum Mitnehmen ausdrucken (Tip: Broschürendruck und heften, dann hat man es als kleines Büchlein dabei.)
  • "The Lycian Way" von Kate Clow. Toller Führer in englischer Sprache von der "Erfinderin" des Weges.
  • "Türkei: Lykischer Weg" von Michael Hennemann. Der verbreitetste deutschspachige Führer, wir haben allerdings immer wieder kleinere Fehler gefunden.
  • Informationen gibt es auch im Wiki der Outdoorseiten
  • Inzwischen existieren noch einige weitere Führer
Kartenmaterial:

Hatten wir zugegebenermaßen keines dabei, wir sind mit den guten Wegbeschreibungen und den vielen Markierungen gut zurecht gekommen. Als ich 2011 dort war, hat man uns in einem kleinen Outoorgeschäft gesagt, dass eine Karte erscheinen soll, seither habe ich aber nichts mehr davon gehört.

Anreise:
  • Nach Antalya oder Dalaman fliegen zahlreiche Ferienflieger. Von einem Flug mit "SunExpress" rate aufgrund mehrerer schlechter Erfahrungen absolut ab, die Preisersparniss ist den Ärger nicht wert.
  • Zwischen den Flughafe Antalya und der Innenstadt verkehren die Busse der Firma Havaş (ca. jede Stunde, ~10€ Stand 2011) und der Linienbus 202 (etwa alle 20min, ca. 1-2€).
  • Vom Busbahnhof "Otogar" verkehren Busse, Minibusse und Dolmus (Minibusse/Sammeltaxen). Es gibt unzählige Gesellschaften. Herauspicken möchte ich an dieser Stelle "Batiantalyatour", diese habe für rund 15€ die erste Dolmusverbindung des Tages in Richtung Demre angeboten, so konnten wir an diesem Tag noch eine ganze Etappe laufen.
Lebensmittel und Wasser:

Wasser findet man nicht immer in ausreichender Menge natürlich, in kleineren Ortschaften kann man aber entweder Mineralwasser kaufen oder um Leitungswasser bitten. Natürliche Wasservorkommen sollte man entkeimen.
Lebensmittel kann man unterwegs in kleinen Läden nachkaufen, teilweise sind diese aber sehr klein und haben kaum Auswahl, also lieber etwas zu viel mitnehmen.

Übernachtung: 

Auf den meisten Etappen kann man entweder im Zelt oder in Pensionen schlafen. Wir haben etwa halb/halb gemischt und sind damit gut gefahren.
Explizit empfehlen kann ich die Pension "Sima Peace" in Çiralı.

Ein paar Bilder:

















Keine Kommentare:

Kommentar posten